Jugendforum Demokratie Leben: Heessener Weihnachtsbäckerei 26.11.2016

 

Das Projekt startete am 26.11.2016 um 9 Uhr. Artur Mantei  holte mich pünktlich um 9 Uhr bei mir Zuhause ab. Danach fuhren wir einkaufen um die Zutaten zu besorgen. Wir waren ca. um 10:10 Uhr fertig und um 10:30 am Jugendzentrum. Danach haben wir die Zutaten in die Küche gestellt und haben eine halbe Stunde lang gefrühstückt.

 

Es war dann 11 Uhr, danach haben wir alles aufgewaschen und weggeräumt. Als dann alle fertig waren, haben wir sofort angefangen die Kekse zu machen. Zuerst haben wir zweier Gruppen gebildet mit jeweils 2 Leuten, danach haben wir die Rezepte aus dem Internet rausgesucht. Sobald alle fertig waren, hat Artur uns die benötigten Zutaten gegeben. Ich habe kontrolliert ob alle auch die richtigen Zutaten haben.

 

Die Kekse wurden unterschiedlich fertig, welche die früher angefangen haben, mussten meist am längsten warten z.B. die Nutella Kekse. Nachdem die Kekse nach und nach mit Plätzchenformen ausgestochen waren, wurden sie nach einander in den Ofen geschoben. Die Aufgabe das zu kontrollieren hatte Renè Theisinger. Derweil haben ich und die anderen Kinder das aufgewaschen und aufgeräumt was nicht mehr benötigt wurde. Danach gab es ein bisschen Freizeit für die, die schon weiter waren. Ich wurde so lang von Alexander Petrovic interviewt. Das dauerte etwa 20 Minuten.

 

Als ich dann fertig war, wurde schon angefangen, die Kekse zu dekorieren mit kleinen süßerein. Das wollten dann die kleineren übernehmen. Es war dann ca.14:30 Uhr.

 

Als sich alles dem Ende neigte, wurden mit 4 Leuten die Kekse in eine Tüte gepackt.

Das hat dann ca. eine halbe Stunde gedauert. Wir waren dann ca. 15:30 Uhr fertig mit dem einpacken. Danach wurden noch ein paar Gruppenfotos geschossen. Das dauerte etwa 5 bis 10 Minuten. Manche mussten leider schon früher gehen, was ich sehr schade fand.

 

Um 16:50 Uhr sind wir dann nochmal in die Stadt gefahren und haben die Tüten verteilt. Es waren insgesamt 25 Tüten. 25 Haben wir komplett verteilt, an Familien und Obdachlosen und Verwandte- Sie haben sich sehr gefreut. Insgesamt waren wir 12 Kinder und Jugendliche + ehrenamtliche Betreuer. Nachdem wir die Tüten verteilt haben, sind wir zurück zum Jugendzentrum gefahren und haben alles sauber gemacht.

 

Das Projekt hat mir sehr viel Spaß gemacht, weil man sich auf die ganzen Personen die teilgenommen haben auch verlassen konnte und ihre Aufgaben vertrauensvoll ausführen

 

konnten. Ich freue mich, dass so viele gekommen sind und Spaß am Backen und verteilen hatten. Es gab viele lächelnde Gesichter.

 

Wenn mich jemand fragen würde, ob ich nochmal so ein Projekt machen würde, würde ich es nochmal machen. Einfach aus dem Prinzip, so viele Menschen wie möglich miteinander zu verbinden

 

 

Weitere Fotos findet Ihr in unserer Bildergalerie.


Aktuelles:

Besucht uns auch auf Facebook:

www.facebook.com/JugendzentrumBockelweg